IFA-Trends 2014: Teil 3 – TV Geräte

future of television

Der Trend geht zum gebogenen Display, extrem hohen Auflösungen wie Ultra HD/ 4K sowie internetfähige Fernsehern à la Android-TV. Dass es auch so richtig groß geht, zeigen Samsung und LG. Die Fernseh-Riesen warten mit einem Display von 105 Zoll und somit satten 2,67 Metern auf.

Im Grunde genommen muss man gar nicht mehr ins Kino, wenn man etwas auf die neuesten Filme warten kann. Die großen LSD Bildschirme bringen mit UHD – oder auch 4K genannt- super scharfe Bilder heraus. Mit einer smarten Fernbedienung und einem hauseigenen „Multiroom-Audiosystem“ wie zum Beispiel „Music Flow“ LG, hat man sein Kino zu Hause.

IFA-Trends 2014: Teil 2 – Wearables / Gadgets

wearables

Die neuesten tragbaren Errungenschaften wie Fitnessarmbänder und Smartwatches werden ebenfalls nicht fehlen. Sony wird die mittlerweile 3. Generation ihrer cleveren Uhr mitbringen, welche wohl nicht mehr mit Android, sondern mit einem hauseigenen Betriebssystem arbeiten wird. Samsung bringt neben der Gear 3 auch die Gear Solo mit, bei der wir davon ausgehen, dass eine Kopplung an das Smartphone nicht mehr Voraussetzung sein wird, da diese auch über eine eigene SIM Karte verfügt.

Auch Asus scheint eine Smartwatch im Gepäck zu haben, die sich mit leicht geschwungenem Design auf Facebook zeigt. Auch taucht dort der Begriff „Asus Zenwatch“ auf.

IFA-Trends 2014: Teil 1 – Smart Home

WLAn Kühlschrnak

Waschmaschinen, die per WLAN verbunden sind und vom Smartphone aus gesteuert werden können sind ebenso zu sehen, wie Kaffee-Automaten, die – wie im Falle von Philips – per iPad Befehl bis zu 18 verschiedene Kaffeearten zubereiten können. Kühlschrank und Klimaanlage lassen sich so ebenfalls bedienen. Der Staubsaugroboter ist natürlich ebenfalls in Portfolio.

Die drei Elektronikverbände ZEHV, ZEI und VDE sind sogar soweit, ein komplexes e-Haus zu präsentieren. Dabei wurde ein 100 qm großes Modellhaus erschaffen, welches aktiv erlebt werden kann. Es geht um Energieeffizienz, Haus – und Gebäudetechnik, Elektroinstallationen, Beleuchtung, Home-entertainment und generationenübergreifendes Wohnen. Alles einfach steuer – und kontrollierbar via Smartphone und Tablet.

Stark, smart, sicher – der Skully AR-1

Er sieht gut aus: smart, stark und aerodynamisch geformt. Der Motorradhelm Skully AR-1 ist die neueste Innovation in der Motorrad-Branche.

20140810203213-helmets_sizing_shipping

Seit dem 10. August 2014 ist der Helm auf der crowdfunding Plattform Indiegogo zu sehen und hatte bereits innerhalb nur eines Tages das Gesamtziel von 250.000 USD erreicht. Mittlerweile sind es 1.440.339 USD (Stand 26.08.2014), die den Schöpfern zur Verfügung stehen werden.

Doch was ist so besonders an dem Schutzhelm? Der Helm schützt nicht nur durch seine Grundfunktion, sondern auch und gerade mit der integrierten Technik. Das Head up Display ist hierbei der Clou. Das ist ein Anzeigesystem, welches Informationen in das Haupt-Sichtfeld projiziert, so dass die Kopfhaltung bzw. Blickrichtung kaum geändert werden muss. Angezeigt wird dieses in der unteren rechten Ecke des Sichtfeldes.

Ordnung ins (Gedächtnis-) Chaos bringen

Bei der Informationsflut, die jeden Tag über uns hereinbricht, brauchen wir ein System zur Speicherung.

hero_evernote - Kopie

Manche mögen es schaffen, ein solches System im Kopf zu haben, andere greifen auf kleine Helferchen zurück. Damit kommt die App „Evernote“ ins Spiel.

Die Applikation kann mehr als nur einfach Notizen verwalten: es werden Inhalte wie Text, Sprachnotizen, Bildmaterial sowie PDF Dateien gespeichert. Selbst GPS-Koordinaten werden sich gemerkt, so dass Standorte, wie zum Beispiel das geparkte Auto in einer fremden Stadt, schnell wiedergefunden werden können. Darüber hinaus gibt es natürlich auch die Funktion der Termin – und Aufgabenerinnerung.