Schnelle Auszahlung

Modernster Datenschutz

Kostenloser Versand

MacBook Pro 15 Zoll Retina 2014

Mit dem MacBook Pro 15 Zoll 2014 brachte Apple vor etwa drei Jahren das letzte herkömmliche MacBook Pro auf den Markt. In den folgenden Generationen gab es etliche Innovationen, wie die Touch Bar oder das Force Touch Trackpad. 2014 stellte der Gigant aus Cupertino vielmehr eine Weiterentwicklung vor, die auf den ersten Blick kaum eine Veränderung zu den Vorgängern beinhaltet. Bei genauerem Hinsehen erkennt man aber, dass die Ausstattung deutlich verbessert wurde, sodass sich selbst heute noch mit einigen High-End Notebooks messen lassen kann.

Hardware beim MacBook Pro 15 Zoll 2014

Apple verbaute bei dem Flaggschiff natürlich den Intel Core i7 Prozessor mit 2,2 GHz, was zur damaligen Zeit das Beste vom Besten war. Mit an Bord war noch eine Intel Iris Pro Grafikkarte, was bereits 2014 als einzige Schwachstelle identifiziert wurde. 8 bis 16 GB an Arbeitsspeicher und ein kristallklarer Bildschirm mit einer Auflösung von 2880 x 1800 ließen die Enttäuschung über die verbaute Grafikkarte aber schnell vergessen. Obwohl sich das Design nur minimal verändert, schaffte Apple es, das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger nochmals zu reduzieren. Gerade einmal 2kg bringt das MacBook Pro auf die Waage und hat damit das Zeug zu einem echten Urlaubsbegleiter.

Noch heute das alte MacBook Pro 15 Zoll 2014 verkaufen auf FLIP4NEW

Wie kaum ein anderes Notebook auf der Welt sorgt das MacBook Pro jährlich für Schlagzeilen und Begeisterungsstürme. Auch beim MacBook Pro 15 Zoll 2014 war das nicht anders, doch drei später gibt es bereits etliche Neuerungen auf dem Markt, sodass das Gerät nicht mehr zu den Besten seiner Klasse zählt. Gerade für Nutzer, die die Innovationen von Apple austesten möchten, ist das Notebook nicht mehr geeignet. Der Wertstabilität von Apple und den hohen Preisen von FLIP4NEW ist es zu verdanken, dass Sie noch immer viel Geld bekommen, wenn Sie Ihr gebrauchtes MacBook Pro 15 Zoll 2014 verkaufen wollen, um sich einen der Nachfolger größtenteils zu finanzieren.